ICERIDE in Leipzig

Media

Weltweit fand der Iceride statt, sind Menschen mit ihren Fahrrädern unterwegs gewesen um für den Schutz der Arktis einzutreten.

In Leipzig, zum 2. Mal dabei, kamen rund 120 Menschen zusammen um laut und mit tollen arktisch geschmückten Fahrrädern auf die Bedrohung des sensiblen Ökosystems Arktis hinzuweisen. Die Radtour führte am russischen Konsulat vorbei, wo es Redebeiträge gab. Die Russische Förderation ist Heimat von Gazprom, dem einzigen Konzern der derzeit in der Arktis Öl fördert. Russland nahm auch widerrechtlich die "Arctic30" gefangen, 28 Greenpeace Aktivisten und 2 Journalisten, die vor der Bohrinsel friedlich protestierten und dafür ca. 2 Monate in russischen Gefängnissen saßen.

Die Tour endete auf der Sachsenbrücke im Clara-Zetkin-Park.

Leider gab's keinen musikalischen Abschluss: die Musikanlage fiel aus. Trotzdem fand die Preisverleihung der tollsten Kostüme und geschmückten Fahrrädern statt.

Wir hatten mächtig Spaß und hoffen ihnen ging es auch so. Wir werden uns weiter für die Arktis einsetzen!

Werden Sie Arktisschützer, unterschreiben Sie für den Schutz der Arktis auf www.savethearctic.org

Tags