27.11.2015: Buy Nothing Day

Media

Am Freitag den 27.November war der Buy Nothing Day auch genannt Kauf-Nix-Tag. Die Greenpeace Jugend organisierte zu diesem Anlass einen Infostand zum Thema nachhaltigen Konsum in der Nähe vom Marktplatz (Leipzig).

Der Kauf-Nix-Tag ist ein konsumkritischer Aktionstag am letzten Freitag (Nordamerika) bzw. Samstag (Europa) im November. Er wurde von Ted Dave im September 1992 begründet. Er wird mittlerweile in etwa 45 Ländern organisiert.

In Amerika ist dieser Tag (zugleich) der Black Friday, der Tag nach dem Erntedankfest (Thanksgiving), an dem viele Amerikaner frei haben und der Handel den Beginn der Weihnachtseinkaufssaison mit vielen Rabatten und Schnäppchen einleitet. Der Black Friday ist etwa der fünft-umsatzstärkste Tag des Jahres. Durch einen 24-stündigen Konsumverzicht soll mit dem Buy Nothing Day gegen „ausbeuterische Produktions- und Handelsstrategien internationaler Konzerne und Finanzgruppen“ protestiert werden. Außerdem soll zum Nachdenken über das eigene Konsumverhalten und die weltweiten Auswirkungen angeregt werden. Ein bewusstes, auf Nachhaltigkeit abzielendes Kaufverhalten jedes Einzelnen soll somit gefördert werden.

Auch in Leipzig haben viele Geschäfte mit dem "Black Friday" Werbung für ihre Rabattaktionen gemacht. Immer öfter nutzt der Einzelhandel verkaufsoffene Sonntage als Ersatz für Feiertage an denen die Läden geschlossen bleiben müssen. Der Kampf um Käufer*innen nimmt humanistisch fragliche Facetten an.

Das Ausmaß unseres Konsums hat verherrende Folgen für Schwellen- und Entwicklungsländer und für Natur, Tier und Mensch.

Buy Nothing Day kann jeden Tag sein

Du hast den Tag verpasst? - Egal. Dann mach den Selbsttest an einem anderen Tag. Einfach mal 24h lang nichts kaufen und am Ende des Tages darüber reflektieren wieviel Geld und Ressourcen du gespart hast.

Vorschläge

Anstatt mit Freunden ins Kino gehen, kannst du auch einfach mal die alten DVD heraus kramen und zu einem Filmabend einladen. Snacks dafür kaufen brauchst du nicht. Eigentlich hat doch jeder Mensch etwas essbares zu Hause. Halte auch deine Freudne dazu an ihre Vorrätsschränke zu durchzusuchen und Snacks mitzubringen.

Anstatt Kaffee zum Mitnehmen im Pappbecher und mit Plastikdeckel könntest du doch auch einfach den geschenkten Kaffee von Bekannten zu Hause zubereiten und in einem Thermobecher mitnehmen.

Du bist kreativ? Dann mal doch mal wieder. Wie wäre es mit individuell gestalteten Weihnachtskarten für deine Lieben oder einer neuen Geldbörse aus Tetra Pack für deine*n beste*n Freund*in.

Anstatt Kleider neu kaufen könntest du auch einfach mal zu einer Kleidertauschparty gehen oder laden. Du schohnst damit nicht nur die Umwelt sondern auch deinen Geldbeutel und lernst andere Fashionists kennen oder hast einfach einen schönen Nachmittag mit dienen Freund*innen.

Jetzt anfangen

Es ist gar nicht so schwer einen nachhaltigeres Konsumverhalten zu leben. Probier es aus und tausch dich mit deinen Mitmenschen über deine Erfahrungen aus. Du wirst merken, es gibt Dinge auf die du ganz leicht verzichten kannst, ohne das es sich wie ein unangenehmer Verzicht anfühlt.

Schreib uns gern deine Erfahrungen.

Tipps

Weitere Tipps findest du auch in unseren Flyern "10 Tipps, die die Welt verbessern" und "Ökologische Weihnachten - 6 Tipps von Greenpeace Leipzig", die du herunterladen kannst. Einfach runter scrollen!

 

Quellen und weiterführende Links:

Publikationen

  • PDF icon 10 Tipps die die Welt verbessernPDF |59.77 KBIn unserem Flyer "10 Tipps die die Welt verbessern" findest du Hinweise die du in deinem Alltag beachten kannst.

    PDF icon Ökologische Weihnachten - 6 Tipps von Greenpeace LeipzigPDF |63.63 KBWeihnachten steht vor der Tür und wie jedes Jahr damit verbunden Geschenkekauf und das Umdekorieren der heimischen Räumlichkeiten. Doch wie kann das alles ökologisch wertvoll von statten gehen? In unserem Flyer "Ökologische Weihnachten - 6 Tipps von Greenpeace Leipzig" könnt ihr euch Anregungen für ein ökologisches Weihnachten holen.

Tags